Gesellschaft / Kursdetails

194-10102 Das Reichsparteitagsgelände im Krieg

Gefangenschaft, Massenmord und Zwangsarbeit - Ausstellungsführung


Beginn Sa., 19.10.2019, 14:00 - 15:30 Uhr
Kursgebühr 10,00 €
Dauer 1 x
Kursleitung Hanne Leßau

In Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen Erlangen, Fürth, Landkreis Roth und Schwarzachtal.


Ab 1939 entstand auf dem Reichsparteitagsgelände - südlich des ehemaligen "Märzfeld-Bahnhofs" gelegen - ein umfangreicher Lagerkomplex aus Kriegsgefangenenlager, Durchgangs- und Unterkunftslager. Bis April 1945  wurden hier tausende Zivilisten und Kriegsgefangene aus ganz Europa unfreiwillig zum "Arbeitseinsatz" in der Landwirtschaft und der Industrie herangezogen. Mehrere tausend Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter starben.


Die Ausstellung zeigt eine Vielzahl von Fotos, Zeichnungen, Briefen, Erinnerungen und persönlichen Dokumenten aus Privatbesitz. Biografien einzelner Kriegsgefangener und ziviler Zwangsarbeiter bringen individuelle Schicksale nahe und legen Zeugnis davon ab, dass das Reichsparteitagsgelände im Zweiten Weltkrieg Schauplatz und Tatort rassistischer Kriegsführung war.


Auskunft/Anmeldung nur über die vhs Fürth, www.vhs-fuerth.de, info@vhs-fuerth.de, Telefon: 0911 / 974-1700.


Anmeldung bis spätestens 11. Oktober.



Anmeldung nur bei der vhs Fürth

Kursort

Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, Foyer

Bayernstr. 110
90478 Nürnberg

Termine

Datum
19.10.2019
Uhrzeit
14:00 - 15:30 Uhr
Ort
Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, Foyer, Bayernstr. 110