Max Fuchs

Portrait

Ausbildung



  • Volksschule (später hieß sie Hauptschule) von 1954 bis 1963

  • Lehre als Fernmeldehandwerker bei der Deutschen Bundespost von 1963 bis 1966

  • Abendrealschule von 1964 bis 1967

  • Abendgymnasium von 1966 bis 1970

  • Studium der Mathematik und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Köln von 1971 bis 1977 (Diplom in Mathematik)

  • Studium der Erziehungswissenschaft und Soziologie an der Fernuniversität Hagen (Magister) und an der Universität Kiel (Promotion) 1984


Berufstätigkeiten



  • Fernmeldehandwerker von 1966 bis 1971

  • Unterrichtstätigkeit an einem Gymnasium in Köln (Kaiserin-Augusta-Schule; Mathematik) von 1974 bis 1981

  • Dozententätigkeit (Mathematik) an der Volkshochschule Düsseldorf von 1981 bis 1984

  • Leiter des Instituts für Bildung und Kultur an der Akademie Remscheid von 1984 bis 1987

  • Direktor der Akademie Remscheid für Kulturelle Bildung von 1988 bis 2013

  • Lehraufträge (Kulturpädagogik, Allgemeine Erziehungswissenschaft, Kultur-und Kunsttheorie, Kulturpolitik) an der Hochschule für Wirtschaft und Politik (später Universität) Hamburg, an der Gesamthochschule Essen (heute Universität Duisburg-Essen) und an der Universität Basel seit 1992

  • Gutachtertätigkeiten für Ministerien, Stiftungen, Verbände und Hochschulen

  • Gutachter bei Evaluationen und Akkreditierungen von Studiengängen

  • Seit 1997 Honorarprofessor für Erziehungswissenschaft an der Universität Duisburg-Essen


Funktionen und Mitgliedschaften



  • Mitglied des Bundesjugendkuratoriums 1993 bis 2005

  • Präsident des Deutschen Kulturrates von 2001 bis 2013

  • Vorsitzender des Instituts für Bildung und Kultur bis 2013

  • Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates des online-Handbuches Kulturelle Bildung (2013 – 2017)

  • Mitglied des Instituts Solidarische Moderne


Auszeichnungen


Ehrenvorsitz der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder-und Jugendbildung


Ehrenvorsitz des Instituts für Bildung und Kultur


Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland


Auszeichnung für die beste Magisterarbeit an der Fernuniversität Hagen durch Johannes Rau




Kurse des Dozenten



Zurück zur Übersicht